Android 7.0 Nougat und was es für Chrome OS bedeutet

Nachricht

Mit Android 7.0 Nougat bringt Google eine Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen in sein mobiles Betriebssystem. Eine der bemerkenswertesten Änderungen ist die Unterstützung für die Ausführung von Android-Apps unter Chrome OS. Dies bedeutet, dass Benutzer Android-Apps auf ihren Chromebooks installieren und verwenden können, wodurch sie Zugriff auf eine breitere Palette von Apps und Diensten erhalten. Dies ist eine bedeutende Entwicklung für Chrome OS, das bisher weitgehend auf webbasierte Apps beschränkt war. Die Unterstützung von Android-Apps eröffnet Chromebook-Nutzern eine ganze Welt neuer Möglichkeiten, und wir gehen davon aus, dass viele infolgedessen auf Chrome OS als primäre Plattform umsteigen werden.

Erst gestern hat Google offiziell (und im wahrsten Sinne des Wortes) die neueste Version von Android ausgepackt: und siehe da, sie heißt Nougat.

Nicht jeder ist von dem Namen begeistert, aber das ist ein Gespräch für ein anderes Mal und vielleicht einen anderen Blog.

Spannend ist jedoch der allgemeine Einfluss, den Android 7.0 auf die Chrome OS-Community haben wird. Wir haben ziemlich viel über die potenziellen Auswirkungen der Einführung des Google Play Store in Chrome OS in den kommenden Monaten und die damit verbundenen bahnbrechenden Möglichkeiten gesprochen. Und unter der Haube, Android 7.0 ändert eigentlich nicht viel an der Art und Weise, wie Chrome OS Android-Apps handhabt und ausführt. Es gibt aktualisierte APIs, die beim Ausführen von Apps im Hintergrund während Multitasking helfen, aber die übergreifende Art und Weise, wie Apps in Chrome OS installiert, ausgeführt und bereitgestellt werden, bleibt weitgehend gleich.

Grundsätzlich ist die Art und Weise, wie Apps in Chrome OS derzeit gehandhabt werden (vom Download, der Installation und der Verwendung), ziemlich ähnlich wie sie in Android gehandhabt werden, nachdem Nougat diesen Herbst offiziell für Aufsehen gesorgt hat. Aus Sicht des Betriebssystems ändert sich also nicht viel.

Gibt es also Grund zur Aufregung?

Besonders gern! Es liegt einfach daran, wie man die Dinge betrachtet.

Man muss nicht lange hinsehen, um zu bemerken, dass der Zustand von Apps auf Android-Tablets ziemlich mittelmäßig ist. Und das ist schön.

Bleiben Sie eine Minute bei mir.

Tatsache ist, dass Android vor allem durch Telefone zu einer globalen Dominanz geworden ist. Dies ist mit Nutzungsstatistiken schwer zu beweisen, da die meisten der gesammelten Zahlen einfach zwischen Mobilgeräten und Desktops unterscheiden; Android und iOS. Aber ein bisschen Logik geht weit. Betrachten Sie die relativ schlechten Verkaufszahlen von Googles Tablet-Bemühungen seit dem Nexus 7 von 2013. Damals, im Jahr 2013, waren die Telefone um einiges kleiner und griffen nicht in den Tablet-Bereich ein. Das iPhone war noch winzig. Das Nexus 5 war neu. Es war eine andere Welt. Eines, bei dem 7-Zoll-Tablets sinnvoll waren.

Seitdem hat Google das Nexus 9 und das Pixel C auf den Markt gebracht, beide mit einer Mischung aus kritischen Erfolgen und Misserfolgen; Beides ist aus vertrieblicher Sicht kein wirklicher Erfolg. Werfen Sie einen Blick auf die folgende Tabelle.

Fast überall sehen wir einen Rückgang auf dem Tablet-Markt und allgemein kleine Zahlen im Vergleich zu den iPad-Verkäufen von Apple (die ebenfalls ziemlich stark zurückgehen).

All dies zu sagen: Android war bis zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte das erste Telefonbetriebssystem. Während Google es möglich gemacht hat, Apps über mehrere Bildschirmgrößen (einschließlich Tablets) zu skalieren, sehen Entwickler immer weniger Gründe, dies zu nutzen, abgesehen davon, dass sie ihre Apps über mehrere Telefongrößen skalierbar machen. Warum sollten Sie sich mit einem anderen Layout und einer anderen Benutzeroberfläche für Tablets herumärgern, wenn weniger Menschen sie Jahr für Jahr kaufen und verwenden? Entwickler sind genau wie der Rest von uns in ihren Ressourcen begrenzt, aber eine große Einschränkung ist die Zeit. Die Zeit, die damit verbracht wird, Fehler zu beseitigen, UX und UI zu verbessern und mit Android-Updates Schritt zu halten, ist von Anfang an ziemlich viel zu bewältigen. Die Ressource Zeit ist einfach zu kostbar, um sie mit Dingen zu verbringen, die nur wenige nutzen oder sehen werden.

Warum ist das für Chrome OS von Bedeutung?

Mit dem Play Store für Chrome OS haben wir jetzt eine überzeugende Großbildplattform, um die sich Entwickler kümmern können. Die einzelne Statistik der Chromebooks, die im ersten Quartal 2016 die Macbooks überflügelten, zeigt, dass sich die Entwicklerbasis für größere Bildschirme darauf vorbereitet, exponentiell zu wachsen.

Dies ist beispiellos im Leben von Android, aber das Stück Chrome OS/Play Store ist nur ein Teil der Geschichte. Mit Android Nougat sehen Telefone und Tablets native, OS-fähige Side-by-Side- und Windowed-Apps. Tablets können sowohl Split-Screen-Apps als auch freischwebende Fenster nutzen.

Klingt ein bisschen vertraut, was wir in der sehen Entwicklerkanal von Chrome OS auf dem Flip , nicht wahr?

Und das ist scheinbar kein Fehler. Im Herbst, wenn Android 7.0 kommt, sollten wir sehen, dass Chrome OS 53 auch den stabilen Kanal erreicht. In nur wenigen Monaten müssen Entwickler ihre App also nicht nur auf Telefonen, sondern auch auf Tablets und Chromebooks in Betracht ziehen. Ihre Apps müssen sich anpassen, um nicht nur die Vorteile einiger festgesetzter Bildschirmgrößen zu nutzen, sondern sie müssen auch in Windows existieren können. Obwohl Telefone wahrscheinlich nicht über die Fensterfunktion verfügen, verwenden sie einen mehrstufigen geteilten Bildschirm, sodass Apps mit festen Größen alle angepasst werden müssen.

Was Google hier geleistet hat, ist ziemlich bemerkenswert. Sie haben Entwicklern im Wesentlichen eine einzige Plattform gegeben, um eine einzige App zu entwickeln, die über die Formfaktoren Desktop, Tablet und Telefon hinweg funktioniert. Mit all dem kann ich mir kein viel attraktiveres Ökosystem für App-Entwickler vorstellen als Android im Herbst 2016.

Wir können uns nur vorstellen, was eine solche Plattform den Entwicklern in den kommenden Monaten entlocken wird. Ich bin mir bei dir nicht sicher, aber ich bilde mir alles Mögliche ein. Produktivitäts-Apps. Spiele. Kreative Apps. Die Möglichkeiten sind köstlich.

Es ist eine aufregende Zeit, Leute. Und wir freuen uns, hier zu sein und dabei zu helfen!