Chrome für Android erhält ein benutzerdefiniertes Share-Sheet, einen mysteriösen Screenshot und ein Bildbearbeitungstool

Nachricht

Chrome für Android erhält ein neues benutzerdefiniertes Share-Sheet, das das Teilen von Inhalten mit anderen Apps viel einfacher macht. Das neue Freigabeblatt wird auch ein mysteriöses Screenshot- und Bildbearbeitungstool enthalten, das das Bearbeiten und Teilen von Bildern erleichtert.

Obwohl wir bisher noch nicht darüber geschrieben haben, hat das Chrome-Entwicklerteam hart daran gearbeitet, ein neues Freigabeblatt speziell für Chrome auf Android zu entwerfen. Es ist nicht ganz klar, warum das Standard-Android-Share-Sheet für Chrome nicht gut genug ist, aber die Hinzufügung einiger neuer Funktionen, die hinzugefügt werden, gibt uns zumindest eine Vorstellung davon, wohin das Team mit dieser Sharing-Funktion in Zukunft gehen wird.

So wie es jetzt aussieht, bringt das Klicken auf die Freigabeoption in Ihrem Überlaufmenü in Chrome für Android einfach das erwartete Android-Freigabeblatt mit vielen Apps, an die Sie Ihre aktuelle URL senden können. Es ist einfach, unkompliziert und es funktioniert gut. Es scheint jedoch eine drastisch neue Richtung einzuschlagen, wie aus dem neuen benutzerdefinierten Share-Sheet für Chrome hervorgeht. Um es anzuzeigen, benötigen Sie entweder die Dev- oder die Canary-Version von Chrome, die einfach aus dem Play Store installiert werden kann. Sobald Sie es haben, gehen Sie zu chrome://flags und geben Sie „Teilen“ in die Suchleiste ein. Aktivieren Sie sowohl die Flags „Chrome Share Screenshots“ als auch „Chrome Sharing Hub“ und wählen Sie die Option „Neu starten“. Normalerweise muss ich die App zwangsweise stoppen und erneut öffnen, um die Änderungen zu sehen, also würde ich das auch vorschlagen.

Gehen Sie danach zu Ihrer Lieblingsseite, klicken Sie auf Ihr Überlaufmenü und wählen Sie dann aus Teilen. Sie werden sofort auf ein ganz anders aussehendes Menü mit einer Handvoll spezialisierter Optionen nur für Chrome stoßen. Werfen Sie einen Blick auf das aktuelle Aktienblatt und das neue, aktualisierte unten:

So wie es derzeit eingerichtet ist, hat das neue Freigabeblatt oben 4 Optionen mit der Möglichkeit, Ihre aktuelle URL an eine Liste anderer Apps zu senden, die darunter horizontal gescrollt werden können. Der untere Teil ist nicht zu einzigartig, und wenn Sie die Liste bis zum Ende scrollen, erhalten Sie eine Schaltfläche „Mehr“, die im Grunde das Standardblatt zum Teilen öffnet. Was ist einzigartig sind die vier neuen Schaltflächen über diesen App-Verknüpfungen. Wir haben eine Schaltfläche „QR-Code“, eine Schaltfläche „An Ihre Geräte senden“, eine Schaltfläche „Link kopieren“ und eine Schaltfläche „Screenshot“.

Die erste Option ist der QR-Code und funktioniert derzeit nicht. Aus der Nachricht auf dem Bildschirm, wenn Sie darauf klicken, gibt Ihnen der Dienst sofort einen QR-Code, der von jedem anderen Benutzer oder Gerät gescannt werden kann. Wenn Sie es scannen, wird das Gerät zu der URL navigiert, die Sie gerade geteilt haben. Ziemlich einfach. Die zweite ist ebenso einfach, aber nützlich und wir haben eine Version davon in der Vergangenheit abgedeckt. Diese Version funktioniert jedoch einfach umgekehrt und ermöglicht es Ihnen, von Android aus mit anderen zu teilen. Klicken Sie auf diese Option, wählen Sie eines Ihrer anderen Geräte (Telefon, Tablet, Chromebook) aus und Sie erhalten schnell eine Benachrichtigung auf diesem Gerät, die auf die Seite verweist, auf der Sie gerade waren. Es ist eine großartige Möglichkeit, direkt dorthin zurückzukehren, wo Sie waren, als Sie Geräte übersprungen haben, und es ist eigentlich ziemlich praktisch.

Kaufen Sie die besten Chromebooks des Jahres 2019 im Chrome Shop

Die dritte Option ist noch fußgängerfreundlicher, aber ebenso nützlich. Mit nur einem Klick können Sie die URL für eine gute altmodische Kopie kopieren und in eine andere App Ihrer Wahl einfügen. Dies kann offensichtlich jetzt in Chrome durchgeführt werden, aber an dieser Stelle sind einige zusätzliche Tastendrucke erforderlich, sodass ein schneller Weg dorthin sehr willkommen ist.

Die letzte Option ist jedoch die interessanteste und es ist die Schaltfläche „Screenshot“. Funktioniert derzeit nicht, diese Schaltfläche zeigt derzeit nur einen Fehler an, der lautet Image Editor für Chrome kann nicht installiert werden. Häh? Es ist also nicht nur eine Art eingebaute Bildschirmaufnahmefunktion in Chrome integriert, sondern es wird auch an einem einzigartigen Bildeditor für Chrome gearbeitet? Da all dies zu diesem Zeitpunkt auch im Kanarenkanal nicht wirklich funktioniert, können wir nur darüber spekulieren, was hier vor sich geht.

Ich hoffe, dass diese Funktion im Vergleich zu der bereits vorhandenen integrierten Android-Bildschirmaufnahme einiges an zusätzlicher Funktionalität bietet. Tatsächlich habe ich, wenn ich eine Bildschirmaufnahme auf meinem Pixel mache, sofort die Möglichkeit, diese Bildschirmaufnahme zu bearbeiten, also bin ich mir wirklich nicht sicher, warum dies speziell in Chrome repliziert wird. Wenn die integrierte Version des Browsers jedoch einige coole Tricks wie Bildschirmaufzeichnung oder erweiterte Seitenerfassung ausführen kann, bin ich begeistert. Es gibt Telefone, die dies standardmäßig tun, und ich liebe es, auf eine Schaltfläche drücken und die gesamte Länge einer Website in einer einzigen Bilddatei erfassen zu können.

Trotzdem bin ich etwas verwirrt darüber, warum sie eine spezielle Version nur für Chrome hinzufügen. Vielleicht ist die Android-Implementierung zwischen den Telefonherstellern zu erfolgreich, um sich darauf verlassen zu können, also möchte Google dies in Chrome einbauen, damit jeder Benutzer auf jedem Telefon es verwenden kann. Bis es tatsächlich in einer brauchbaren Weise eingeführt wird, raten wir nur. Google neigt dazu, aus Softwaresicht überflüssig zu sein, also hoffe ich, dass das hier nicht der Fall ist. Unabhängig davon ist klar, dass derzeit viel Arbeit in die Sharing-Funktionen von Chrome auf Android gesteckt wird, also behalten wir diese Entwicklungen im Auge und werden berichten, ob/wann diese neuen Funktionen von Google volles grünes Licht bekommen.