Die Befehlszeile: Erste Schritte mit Linux-Apps auf Ihrem Chromebook

Chrome Os

Wenn Sie neu bei Chromebooks sind und mit der Verwendung von Linux-Apps beginnen möchten, ist die Befehlszeile der Ausgangspunkt. Die Befehlszeile ist eine textbasierte Schnittstelle, mit der Sie Befehle eingeben können, um Programme auszuführen oder Dateien auf Ihrem Computer zu bearbeiten. Um mit der Verwendung der Befehlszeile auf Ihrem Chromebook zu beginnen, müssen Sie die Linux-Unterstützung aktivieren. Sobald Sie das getan haben, können Sie jede gewünschte Linux-App installieren. Um eine App zu installieren, müssen Sie einen Paketmanager wie apt-get verwenden. Nachdem Sie eine App installiert haben, können Sie sie über die Befehlszeile starten, indem Sie ihren Namen eingeben. Um beispielsweise die Taschenrechner-App zu starten, würden Sie „calc“ eingeben. Weitere Informationen zur Verwendung der Befehlszeile auf Ihrem Chromebook finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Wir haben in letzter Zeit viel Zeit damit verbracht, über Crostini- und Linux-Apps zu sprechen, aber ich habe festgestellt, dass der durchschnittliche Chromebook-Benutzer möglicherweise ein wenig eingeschüchtert ist, wenn wir anfangen, über Terminals, Befehlszeilen und andere Linux-Jargone zu sprechen. Das veranlasste mich, einen Schritt zurückzutreten und zu überlegen, was ein Erstbenutzer von Linux auf Chrome OS wissen müsste, um sich sicher zu fühlen, wenn er die relativ neue Funktion auf seinem Chromebook verwendet. Mir wurde schnell klar, dass es ein großes Unterfangen wäre, alles Wissenswerte über Linux auf Chrome OS in einer einzigen Sitzung zu dokumentieren. Daher dachten wir, es wäre eine großartige Idee, eine fortlaufende Serie zu starten, die sich speziell Linux auf Chrome OS und all den Dingen widmet, die Sie mit dieser sehr leistungsstarken Funktion machen können.

Willkommen in der Befehlszeile

Command Line wird ein wöchentlicher Beitrag sein, der mit den Grundlagen der Verwendung von Linux unter Chrome OS beginnt, und von dort aus werden wir alle Möglichkeiten untersuchen, die Linux-Apps für Chromebooks bieten. Wir haben uns aus einem bestimmten Grund für die Befehlszeile entschieden, auf den wir gleich noch eingehen werden, aber zuerst fangen wir von vorne an und behandeln, was das Crostini-Projekt ist und wie Sie es auf Ihrem Chromebook nutzen können.

Was ist Crostini?

Das Crostini-Projekt erhielt seinen Namen von seinem Vorgänger Crouton, der die hackige Art war, Linux parallel zu Chrome OS auszuführen. Crouton war eine inoffizielle Methode, bei der Ihr Gerät in einen ungesicherten Zustand versetzt werden musste und die Benutzer daher auf ihre eigenen Geräte angewiesen waren, falls etwas kaputt gehen sollte. Crostini sind per Definition ausgefallene Croutons, die im Allgemeinen mit einer Art Belag serviert werden. Die Annahme von Crostini durch Chromium-Entwickler ist ein Wortspiel, aber das Crostini-Projekt ist genau das, was der Name impliziert. Es ist eine ausgefeilte Methode zur Verwendung von Linux-Apps auf Chrome OS, die von der Masse verwendet werden kann, ohne befürchten zu müssen, dass Ihr Gerät in einem Zustand der Verwundbarkeit bleibt.

Crostini verwendet kombinierte VMs (virtuelle Maschinen) mit Containertechnologie, um Linux-Apps auf Chrome OS auszuführen. Es gibt viele verschiedene Techniken, die Crostini zum Laufen bringen, und diejenigen unter Ihnen, die in diesen Kaninchenbau gehen möchten, können dies tun, indem sie zum Chromium OS Doc gehen hier . Während wir mit dieser Serie fortfahren, werden wir die feineren Details darüber besprechen, was und wie, aber jetzt beginnen wir mit den Grundlagen.

Warum Linux-Apps wichtig sind

Bis Android Apps auf den Markt kamen, war die physische Installation einer Anwendung auf einem Chromebook einfach keine Sache. Alles ist webbasiert und das ist ein kleiner Teil dessen, was Chrome OS leicht, schnell und sicher macht. Während Android viel auf den Tisch bringt, müssen mobile Apps für den Desktop optimiert werden, und viele Entwickler sind einfach nicht bereit, diese Lücke zu schließen. Glücklicherweise basiert Chrome OS auf dem Linux-Kernel, was bedeutet, dass das Ausführen ausführbarer Linux-Apps auf einem Chromebook durchaus machbar ist und dank Crostini jetzt sofort Teil des Betriebssystems ist. Für Benutzer, die Schwierigkeiten haben, Windows oder Mac zu verlassen, öffnet Crostini die Tür, um alternative Linux-Anwendungen zu finden, die den Wechsel weniger schmerzhaft machen.

Unglücklicherweise kann es für Chrome OS-Benutzer, die mit Linux nicht vertraut sind, bei Google zu hüpfen und zu versuchen, Informationen zum Finden und Installieren von Anwendungen zu finden, leicht zu einem Nervenzusammenbruch führen. Linux ist kein einzelnes Betriebssystem, sondern ein ganzer Katalog von Betriebssystemen, die auf demselben Linux-Kernel wie Chrome OS aufbauen. Jedes hat seine eigenen einzigartigen Funktionen und die Methoden zum Installieren von Anwendungen variieren stark zwischen verschiedenen Distributionen oder Distributionen. Das macht es unmöglich, auf einen bestimmten Ort zu verweisen, um Anwendungen zu finden, herunterzuladen und zu installieren. Wir werden uns später weiter mit den verschiedenen Arten von Apps und Möglichkeiten zu ihrer Installation befassen. Im Moment bleiben wir bei einfachen Befehlen, die einige der häufigeren Anwendungen installieren, nach denen Benutzer suchen werden, wenn sie von Windows oder Mac kommen.

Zuerst müssen wir Linux-Apps auf Ihrem Chrome-Gerät aktivieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Chromebook Linux-Apps unterstützt, brauchen Sie nur einen Moment, um es herauszufinden. Der einfache Weg besteht darin, einfach zu Ihren Chrome OS-Einstellungen zu gehen und nachdem Sie sichergestellt haben, dass Chrome OS auf dem neuesten Stand ist, suchen Sie auf der linken Seite des Einstellungsmenüs nach Linux (Beta). Wenn es nicht vorhanden ist, unterstützt Ihr Gerät es wahrscheinlich nicht oder Sie verwenden ein verwaltetes Chromebook und Linux wurde nicht vom Administrator aktiviert. Wenn es da ist, sollte es so aussehen:

Weitere Informationen zu unterstützten Geräten finden Sie hier hier . Wenn Ihr Chromebook unterstützt wird, klicken Sie einfach auf die Registerkarte Linux (Beta) auf der linken Seite und dann im Linux-Menü auf Einschalten. Dadurch wird der Linux-Installationsprozess gestartet. Klicken Sie auf dem nächsten Bildschirm auf Installieren und jetzt warten wir. Der Vorgang dauert je nach Gerät ein bis zwei Minuten.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, werden Sie von einem neuen Bildschirm begrüßt, der möglicherweise so aussieht, wie Sie es noch nie zuvor auf Chrome OS gesehen haben. Keine Panik. Der unheimlich leere schwarze Bildschirm, den Sie jetzt sehen, ist das, was viele Benutzer als Terminal kennen. Diese Schnittstelle ist in verschiedenen Formen unter Linux, Windows, macOS und sogar Chrome OS in Form eines Crosh-Bildschirms zu finden. Wenn Sie mit Crosh nicht vertraut sind, klicken Sie auf Strg+Alt+T und Sie werden sehen, wovon ich spreche. Es ist nur eine browserbasierte Version eines Terminals. Terminals werden auch als CLI oder Command Line Interface bezeichnet. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass der Benutzername in der Befehlszeile mit Ihrem Chrome OS-Login identisch ist, wobei @penguin am Ende hinzugefügt wird. Sie können das tatsächlich mit einem Befehl ändern und in Zukunft Sie können einen benutzerdefinierten Namen festlegen wenn Sie Linux zum ersten Mal aktivieren. Nachdem Linux aktiviert ist, wird das Terminal als App im Launcher Ihres Chromebooks angezeigt.