Doom und Doom II zeigen, wie Android-Spiele auf einem Chromebook aussehen sollten

Nachricht

Doom und Doom II sind zwei der beliebtesten Android-Spiele auf Chromebooks. Beide bieten großartige Grafik und tolles Gameplay und sind perfekte Beispiele dafür, wie Android-Spiele auf einem Chromebook aussehen sollten.

Doom und Doom II wurden vor etwa einem Jahr auf Android veröffentlicht, um den 25. Jahrestag der Franchise zu feiern, die dazu beigetragen hat, das Ego-Shooter-Genre zu festigen und aufzubauen. Ich habe tief sitzende Erinnerungen daran, wie ich Doom II auf dem PC unserer Familie gespielt habe, als ich aufgewachsen bin, und diese Erinnerungen bilden einen Großteil meiner Liebe zu diesem Spielstil. Es war auch die erste Erfahrung, die ich hatte, als ich online über unsere DFÜ-Internetverbindung gegen eine andere Person spielte, und ich erinnere mich noch genau, dass ich überwältigt war, dass der Charakter, gegen den ich kämpfte, von einem Freund in einem Haus auf der anderen Seite der Stadt kontrolliert wurde.

Abgesehen davon geschah die Neuveröffentlichung dieser ikonischen Spiele auf Android vor etwa einem Jahr ohne allzu viel Aufhebens, und ich habe wirklich nie viel darüber nachgedacht. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht einmal sicher, ob ich mich daran erinnere, dass sie überhaupt gestartet wurden. Allerdings, Stand heute, Es gibt einige frische, neue Vorteile für Chromebooks und sowohl Doom als auch Doom II sind für Chromebook-Benutzer kostenlos verfügbar. Dies ist zwar nur ein Geldgewinn von 10 $, Die Tatsache, dass diese Spiele auf Chromebooks ausgerichtet sind und auf ihnen perfekt funktionieren, ist hier wirklich die große Neuigkeit.

Seit Jahren sprechen wir darüber, wie es für App-Entwickler aussehen würde, sich die Zeit zu nehmen, das Chromebook-Erlebnis mit ihren Anwendungen gut zu machen. Wir haben gerade einige der ersten Früchte davon mit gesehen Krita und ihre vollwertige Android-Anwendung der Desktop-Klasse das richtet sich eindeutig an Chromebook-Nutzer. Bei dieser App haben wir uns gefreut, dass sich ein Entwickler dafür entschieden hat, eine Vollversion einer Anwendung auf Android zu portieren, mit der ausdrücklichen Absicht, Tablets und Chromebooks zu verwenden. Obwohl wir gerne viel mehr davon sehen würden, denke ich, dass wir uns noch in den frühen Stadien dieses Prozesses befinden.

Heute, als die Nachricht bekannt wurde neue Vorteile für Chromebooks verfügbar und Doom/Doom II Teil des Angebots waren, war mein erster Gedanke: Ja, aber wie läuft es eigentlich auf meinem Chromebook? Denn nur weil ein Spiel im Play Store existiert und technisch in der Lage ist, es auf meinem Chromebook zu installieren, heißt das noch lange nicht, dass es so funktioniert, wie ich es mir vorstelle. Ja, ich sehe euch PUBG Mobile, Call of Duty, Fortnite usw. an.

Fairerweise muss man jedoch sagen, dass diese Spiele, die ich gerade erwähnt habe, nicht in den Chromebook-Vorteilen enthalten sind und sich nicht als gut für Chrome OS positioniert herausstellen. Bei Doom und Doom II machte mich ihre Ankunft auf der Chromebook Perks-Seite sehr hoffnungsvoll, dass sie auf meinem Chromebook gut spielen würden. Und weisst du was? Sie sind großartig!! Die Frameraten sind butterweich, die Tastatursteuerung funktioniert wie erwartet, und ich kann mit der Maus spielen und habe genau die gleiche Erfahrung, an die ich mich aus meiner Mittelschulzeit auf diesem alten PC erinnere. Es ist ehrlich gesagt ziemlich fantastisch!

Und das ist so erfrischend zu sehen. Es ist großartig, Zeuge eines Android-Spiels zu werden, das eindeutig für das Spielen auf einem Chromebook in Betracht gezogen wurde. Nachdem wir 4 Jahre lang über Android-Apps auf Chromebooks gesprochen haben, scheint es, als wären wir endlich an einem Punkt angelangt, an dem es genug Gründe für Entwickler gibt, Chrome OS bei der Entscheidung über Eingabemethoden und Bildschirmgrößen für ihre Software zu berücksichtigen. Android erreicht den Punkt, an dem es ziemlich stabil ist und unter Chrome OS für Apps verwendet werden kann, die darauf ausgelegt sind, es zu nutzen. aber die Entwickler müssen sich dafür entscheiden.

Angesichts des massiven Wachstums von Chrome OS im vergangenen Jahr und der Explosion neuer Chromebook-Nutzer seit der Pandemie denke ich, dass wir am Ende auf Mitte 2020 zurückblicken werden die Zeit, als Android-Apps auf Chromebooks endlich ihren Platz fanden. Wenn wir dies weiterhin als Trend sehen, gibt es meiner Meinung nach jetzt unzählige Benutzer, die darauf warten, mit Android-Apps auf ihrem Chromebook produktiv zu werden, sich unterhalten zu lassen und ihr Spiel zu starten. Da die Entwickler diesen Wunsch und diesen unerfüllten Bedarf sehen, kann ich mir nur vorstellen, dass wir im Laufe der Monate immer mehr davon sehen werden. Es ist Zeit dafür, und wir sind dafür da. Lass uns gehen!