Force Touch (druckempfindliche) Displays für Chromebooks

Kommende Geräte

Wenn Sie ein Fan von Chromebooks sind, machen Sie sich in naher Zukunft auf einige ernsthafte Upgrades gefasst. Eine der aufregendsten neuen Funktionen ist die Hinzufügung von druckempfindlichen Displays, auch bekannt als „Force-Touch“-Displays. Diese Art von Display wird bereits in Apples MacBooks und dem neuen 12-Zoll-Retina-MacBook verwendet und hat diese Laptops grundlegend verändert. Jetzt sieht es so aus, als ob Chromebooks als nächstes an der Reihe sind, um diese erstaunliche Funktion zu erhalten. Druckempfindliche Displays verleihen Touchscreen-Geräten ein zusätzliches Maß an Interaktivität und Präzision. Sie können beispielsweise Webseiten oder Fotos einfach vergrößern, indem Sie mehr Druck auf den Bildschirm ausüben.

Als wir heute Commits in den Chromium OS Repositories durchstöberten, stießen wir auf eine sehr interessante neue Ergänzung für ein kommendes Chromebook. Wir werden später mehr über dieses Gerät sprechen, da wir noch Informationen darüber sammeln, aber jetzt möchten wir Sie darüber informieren, was wir als Ergebnis gefunden haben.

Druckempfindliche Touchscreens kommen zu Chromebooks.

Wir hätten das heute fast übersehen, aber als wir anfingen, die Commits für dieses neue Gerät zu untersuchen, sahen wir eine merkwürdige Einfügung: 2 Verweise auf 2 verschiedene Anzeigefelder in der Hauptplatinendatei. Dies kann bedeuten, dass 2 Panels getestet werden und nur eines übrig bleibt, aber das wird normalerweise mit einer Verpflichtung zum Entfernen eines der Panels beantwortet. Ehrlich gesagt sind wir uns noch nicht sicher, aber diese kleine Schwankung gab uns Anlass, auf das zweite Display zu schauen.


Das erste war ein ELAN-Touchscreen. Wir haben in letzter Zeit einige davon gesehen!

Das zweite Display, auf das verwiesen wird, war ein Gerät, das von hergestellt wird Melfas, ein koreanischer Hersteller von Displays.

Als wir uns das Portfolio von Melfas ein wenig ansahen, sahen wir ein paar verschiedene Bildschirme, die sie erstellten, aber nichts passte zu den generischen Zahlen, auf die im Commit verwiesen wurde. Es gab jedoch ein Modell, das druckempfindliche Berührungen zusammen mit standardmäßigen, kapazitiven Berührungen unterstützt, was uns etwas neugierig machte.

Also taten wir, was wir immer taten. Wir suchten.

Und wir haben in der Tat einige sehr interessante Dinge gefunden.

Zuerst fanden wir diese Referenz in den Commits über das Hinzufügen von FW (Firmware)-Unterstützung für Melfas-Touchscreens. Keine Anspielung auf Druckempfindlichkeit, aber es macht sehr deutlich, dass an einer Unterstützung für diese Panels gearbeitet wird.

Als nächstes sehen wir, wo die Das aktuelle Skript wird hinzugefügt, um Melfas-Displays zu unterstützen. Auch hier war klar, dass Melfas Display-Unterstützung kommt, aber wir waren uns immer noch nicht sicher über etwas anderes als einen neuen Bildschirmlieferanten.

Endlich haben wir das gefunden: die Melfas MIP4 Touchscreen-Treiber für Chrome OS.

In dieser Datei sehen wir in Zeile 444 einen Verweis auf „Touch Only“ und in Zeile 465 „Touch + Force(Pressure)“. Dieses Panel soll eindeutig nicht nur als standardmäßiger kapazitiver Touchscreen, sondern auch als druckempfindliches Eingabegerät verwendet werden.

Aber warte, es gibt noch mehr! The Verge hat Dieser Artikel zeigt, dass Android 7.0 Unterstützung für druckempfindliche Displays enthalten wird. Wie wir alle wissen, wird das in Chrome OS verwendete Android Framework bald auf 7.0 sein und Entwicklern die Möglichkeit geben, diese neue Hardwarefunktion auf Android-Geräten und Chromebooks gleichermaßen zu nutzen.


Was sind die Auswirkungen davon? Dieser Teil ist noch nicht klar, aber wenn Google und Geräte-OEMs anfangen werden, druckempfindliche Bildschirme als neue Eingabemethode zu verwenden, ist es fantastisch zu wissen, dass Chromebooks bereits mit dieser Fähigkeit ausgestattet sind! Für Entwickler ist es eine Win-Win-Situation, wenn sie wissen, dass Chromebooks bei der Entwicklung erstaunlicher Dinge für Telefone und Tablets über alle erforderlichen Tools verfügen, um mit ihnen Schritt zu halten.

Wie immer halten wir Sie auf dem Laufenden, wenn wir mehr erfahren, aber dies ist eine weitere aufregende Wendung der Ereignisse für Chromebooks und Chrome OS!