Google Meet fügt E-Mail-Integration, Zoom-ähnliche Rasteransicht und mehr hinzu

Nachricht

Google Meet fügt eine Reihe neuer Funktionen hinzu, die es Zoom ähnlicher machen.

In letzter Zeit wurde viel über Anwendungen für Videokonferenzen gesprochen, und das zu Recht. Millionen und Abermillionen von Studenten, Angestellten und so gut wie allen anderen mussten in dieser Zeit der Telearbeit, des Homeschooling und des einfachen Zuhausebleibens auf Online-Chat als primäre Kommunikationsquelle und Mittel umstellen, um in Verbindung zu bleiben. Mit dieser Explosion von Videokonferenzen haben die von uns genutzten Plattformen ein exponentielles Wachstum erlebt, und Google Meet ist da keine Ausnahme. Laut einem Blog-Beitrag von GSuite-GM und VP Javier Soltero heißt es, dass Googles Enterprise/EDU-Chat-Plattform täglich eine Rekordzahl von 2 Millionen neuen Nutzern verzeichnet.

Google Meet ist nicht jedermanns Sache, aber glücklicherweise haben die meisten Benutzer irgendeine Form von Zugriff darauf. Vielleicht sind Sie ein Student, der derzeit nicht traditionell von zu Hause aus lernt. Vielleicht sind Sie ein Mitarbeiter, der das Glück hatte, Ihren Job zu behalten, und Sie arbeiten bis auf weiteres von zu Hause aus. Solange Ihre Schule oder Ihr Arbeitgeber über ein GSuite-Konto verfügt, können sie Google Meet-Meetings veranstalten und jedem die Teilnahme gestatten, auch wenn er keine E-Mail-Adresse der Organisation hat. Jetzt, mit dem wilden Wachstum von Tools wie Zoom und House Party, scheint Google sein Video-Chat-Spiel mit einigen dringend benötigten Ergänzungen der Meet-Plattform zu intensivieren.

Laut einem Bericht von Reuters wird Google in den nächsten Wochen einige Schlüsselfunktionen für Meet einführen. Javier Soltero teilte Reuters mit, dass Google eine direkte Integration in Gmail hinzufügt, die es Geschäfts- und Bildungsnutzern auf Gmail.com ermöglicht, Anrufe direkt über sein Videokonferenz-Tool anzunehmen. Es ist nicht sofort klar, wie diese Funktion genau funktionieren wird, aber Reuters gab an, dass sie irgendwann heute verfügbar sein sollte. (Ich habe unsere GSuite-Konto- und Admin-Einstellungen überprüft, aber die Integration noch nicht gesehen. Es wird wahrscheinlich eine gestaffelte Einführung sein, wie es bei vielen GSuite-Updates der Fall ist.)

Später in diesem Monat beabsichtigt Google, Meet eine Grid-View-Funktion hinzuzufügen, die Zoom ähnelt. Dies ist ein gutes Timing für Google, da die Brady Bunch-Rasterfunktion auf anderen Plattformen nicht nur beliebt, sondern für viele Besprechungsszenarien ein Muss ist. Das Rasterlayout ermöglicht bis zu 16 Benutzer in der Galerieansicht. Ehrlich gesagt bin ich schockiert, dass Google diese Funktion nicht bereits eingeführt hat. Bis es ankommt, kannst du dich noch anlehnen Grid-View-Erweiterung von Drittanbietern, über die Robby Anfang dieser Woche berichtete.

Last but not least wird Meet bald Verbesserungen für schwach beleuchtete Räume sowie Rauschfilter erhalten, um Belästigungen wie Tastaturklicks und möglicherweise den kläffenden Hund des Nachbarn zu reduzieren. Jetzt sind alle Anforderungen von Meet anpassbare virtuelle Hintergründe und Hintergrundunschärfe, und es wird nahezu perfekt sein. Oh ja, erstellen Sie eine öffentliche Version, für die kein GSuite-Konto erforderlich ist. Das wäre großartig, aber hey, eins nach dem anderen.