Die Google Play Family Library funktioniert auch für Chromebooks

Nachricht

Wenn Sie ein Chromebook verwenden und sich wünschten, Sie könnten die Vorteile der Google Play-Familienmediathek nutzen, sind Ihre Wünsche wahr geworden! Jetzt sind Chromebooks mit der Familienmediathek kompatibel, sodass Sie ganz einfach Apps, Spiele, Filme und Bücher mit Ihren Familienmitgliedern teilen können. Dies ist eine großartige Nachricht für Chromebook-Benutzer, da die Familienbibliothek eine großartige Möglichkeit ist, Geld für Apps und Spiele zu sparen. Außerdem ist es super einfach zu bedienen – fügen Sie einfach Ihre Familienmitglieder zu Ihrem Konto hinzu und beginnen Sie mit dem Teilen!

In der vergangenen Woche ging Google mit einem bereits im Mai dieses Jahres angekündigten Dienst live, der es „Familien“ von Google-Konten ermöglicht, die meisten Käufe, die bei Google Play getätigt wurden, zu teilen. Ich verwende „Familie“, weil es für alle 6 Konten offen ist, die Sie verwenden möchten. Freunde, Kollegen oder jede andere Person können Teil Ihrer „Familie“ sein, wenn Sie möchten.

Der Dienst heißt Google Play Family Library und sollte zum jetzigen Zeitpunkt in den Konten der meisten Benutzer angezeigt werden. In diesem Beitrag werden wir darüber sprechen, was es ist und warum es in naher Zukunft für Chromebooks großartig sein wird.




Wie der Name des Dienstes schon sagt, erlauben Google Play Family Libraries bis zu 6 Konten, gekaufte Apps und Medien auf allen Ihren Geräten zu teilen. Für meine Familie haben wir beispielsweise insgesamt 4 Google-Konten im Haus. Ein Kollege und seine Frau runden unser 6. ab. Als verknüpftes „Familien“-Konto können wir jetzt den Einzelkauf von, sagen wir, Monument Valley (erstaunliches Spiel, BTW) teilen.

Darüber hinaus können wir alle gekauften und ausgeliehenen Filme ansehen und erhalten Zugriff auf Google Play Music All Access (Abonnement für 15 $/Monat für die „Familie“) und YouTube Red für alle 6 Konten (vorausgesetzt, Sie haben sich angemeldet für All Access).

Alles in allem war es bisher ziemlich süß. Die Kinder haben auf ihren Geräten Zugriff auf alle unsere gekauften Filme, und obwohl ich vor dieser Einführung mehrere Spiele gekauft habe, müssen wir die Dinge in Zukunft nur noch einmal kaufen.

Eine Einschränkung gilt hier jedoch. In-App-Käufe fallen nicht unter das Dach von Google Play Family Libraries, sodass die Dinge, die Sie in einer bestimmten App gekauft haben, nicht geteilt werden können. Dies hat versierte Entwickler dazu veranlasst, Spiele über In-App-Käufe zu erweitern, um keine Einnahmen zu verlieren. Monument Valley veröffentlichte eine Art Fortsetzung des Originals, verpackte es jedoch als Add-On-Level per In-App-Kauf.

Und ich habe zweimal dafür bezahlt.

Aber dieses Arrangement ist für die meisten Menschen immer noch VIEL besser und wir sind insgesamt froh darüber.

Für Chrome OS-Benutzer wird dies ebenfalls ein tolles Angebot sein. Da Chromebooks billiger und in den Händen jüngerer Benutzer präsenter werden, werden Android-Apps stark genutzt. Mit der Möglichkeit, Apps über Konten hinweg zu teilen, werden Chromebooks in die Freigabeaktion einbezogen und alle Ihre gekauften Apps können ganz einfach auf Chrome OS-Geräten geteilt werden. Für Familien mit mehreren Betriebssystemen (Windows, MacOS, Android und iOS – alle Benutzer haben normalerweise noch ein Google-Konto) kann ein Kauf einer App auf einem Telefon ohne Reibung oder die Notwendigkeit anderer Android-Geräte mit einem anderen Konto geteilt werden.

Insgesamt hat Google eine sehr nahtlose, einfache Möglichkeit für Benutzer geschaffen, ihr Ökosystem zu nutzen und sich vielleicht für ein Chromebook und ein Android-Telefon gegenüber einem iPhone und iPad zu entscheiden. Es macht sehr viel Sinn und wird wahrscheinlich einige Entscheidungen in den nächsten Monaten beeinflussen, wenn neue Chromebooks in verschiedenen Formen und Größen mit Google Play im Schlepptau auf den Markt kommen.

Gut gespieltes Google. Gut gespielt.