Lenovo Thinkpad Chromebook 13 im Test

Bewertungen

Lenovos Thinkpad Chromebook 13 ist ein erstklassiges Chromebook, das ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Es ist gut gebaut und hat eine großartige Tastatur, ein Trackpad und ein Display. Außerdem hat es eine gute Leistung und Akkulaufzeit.

Screenshot 2016-08-22 um 9.20.12 UhrDas Lenovo Thinkpad Chromebook 13 ist ein solides, abgerundetes, gut gebautes Stück Moderation.

Das ist kein Klopfen. So fühle ich mich, nachdem ich es jetzt einige Zeit benutzt habe. Dieses Gerät stört zu keiner Zeit, scheint aber nie wirklich Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Alles bleibt sicher, gut, durchschnittlich und OK. Und ehrlich gesagt, in der Chromebook-Welt ist das eine kleine Leistung. Vielleicht ist es vergesslich. Vielleicht ist es einfach nur Durchschnitt. Aber für diejenigen, die ein einfaches Arbeitstier ohne Schnickschnack suchen, könnte dies Ihr Gerät sein.

Sie können sich ganz einfach das obige Video ansehen und ich werde es Ihnen Schritt für Schritt erklären, aber wenn Sie weiterlesen, komme ich schnell zu den wichtigsten Punkten und helfe Ihnen hoffentlich bei Ihrer Kaufentscheidung dieses Chromebook.

Bauen

Die Verarbeitung ist solide, plastisch und nicht wirklich bemerkenswert. Es ist jedoch stark und starr und gibt keinen Grund, sich überall billig zu fühlen. Die Anschlüsse sind ebenfalls großartig, je 2 USB 3.0 und USB-C und ein SD-Steckplatz in voller Größe. Das Design ist das, was Sie von der Thinkpad-Reihe erwarten würden, und obwohl es nichts Auffälliges macht, ist es nicht superdick oder klobig. Auf Bildern sieht es ein bisschen so aus, aber in echt sieht es ziemlich gut aus.

Ein Kommentator auf YouTube hat es auf den Punkt gebracht: Es ist einfach schlicht.

Das Hinzufügen von Robustheit nach Militärspezifikation ist willkommen und bedeutet, dass dieses Ding so gebaut ist, dass es Schläge aushält und Staub und Wasser abwehrt.


Bildschirm

Der Bildschirm ist recht gut. Die Betrachtungswinkel sind schön mit nur einer leichten Helligkeitsverschiebung bei Ein- und Aus-Winkel. Die Helligkeit in Kombination mit dem entspiegelten Bildschirm macht das Arbeiten in nahezu jeder Umgebung sehr angenehm. Ich spare mir meine Kommentare zu 1080p-Displays bei 13,3″ und sage Folgendes: Es ist so gut wie jeder andere derzeit erhältliche 13,3″-Bildschirm. Seite an Seite mit dem Dell Chromebook 13 war fast identisch, wobei das Dell nur etwas wärmer in der Farbe war.

Eingabemethoden

Hier zeigt sich dieses Gerät. Eingabemethoden sind hervorragend. Die Tastatur ist eine absolute Freude zum Tippen und hat mich für alle anderen ein wenig ruiniert. Das Fehlen einer Hintergrundbeleuchtung ist enttäuschend, aber der Hub und das Gefühl dieser Tastatur sind unübertroffen. Ich habe jede Sekunde beim Tippen auf dieser Tastatur total genossen.

Das Trackpad war auch kein Problem. Obwohl es nicht wie das Pixel oder Dell aus Glas besteht, hat es sehr gut funktioniert. Gesten mit mehreren Fingern waren reibungslos, das Tracking war perfekt und die Bewegung beim Klicken war fantastisch. Ich hatte 0 Beschwerden. Und ich weiß, dass es einige gibt, die dieses Gerät wegen des Fehlens des Trackpoint-Noppens und des seltsamen Layouts der Maustasten klopfen werden, aber als Chromebook-Benutzer habe ich das überhaupt nicht bemerkt. Google ist wählerisch in Bezug auf das Tastatur- und Trackpad-Layout, daher sind diese Auslassungen verständlich.

Interna und Leistung

Das Datenblatt für dieses Modell ist ziemlich bekannt, aber wir lassen es trotzdem hier fallen:

  • Celeron 3855U der 6. Generation (Skylake).
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 16 GB interner eMMC-Speicher

Und obwohl dies nichts Außergewöhnliches ist, ist seine Leistung es. Wie Sie im Video sehen werden, bewegten sich die Octane-Werte bei diesem Ding im niedrigen Bereich von 16.000. Ich konnte ein paar 16.500 Punkte erreichen. Als Referenz fällt der Celeron der 4. Generation (Haswell) in den Bereich von 12.000 und der i3 der 4. Generation liegt genau bei 16-17K.

Sobald wir diese Ergebnisse sehen, schmelzen Leistungsprobleme ziemlich schnell dahin. Wirklich, über 13K oder so fühlt sich unter Chrome OS verrückt schnell an. Also sind mein i3 der 4. Generation und dieser Celeron der 6. Generation ziemlich gleichberechtigt. Und der Alltag hat gezeigt, dass dies wahr ist.

Das Anschließen an den internen Monitor und das Erweitern der Anzeige auf einen QHD-Monitor gab diesem Chromebook keine Probleme. Mehrere Fenster, Apps, Ubuntu in einem Fenster usw., wie ich es auf jedem anderen Gerät getan hätte, haben bemerkenswert gut funktioniert.

Dies hat weniger mit diesem speziellen Gerät zu tun, sondern mehr mit der fortwährenden Fähigkeit von Chrome OS, mit der Zeit agiler und reaktionsschneller zu werden (nicht weniger). Dies ist für mich kontraintuitiv, da ich an Geräte und Betriebssysteme gewöhnt bin, die schlecht altern. Es scheint, dass Chrome OS mit zunehmendem Alter wirklich besser und besser wird, anstatt aufgebläht zu werden.

Und das ist wirklich ermutigend.

Einpacken

So einfach und geradlinig dieses Gerät ist, Sie können sagen, dass es viel richtig macht. Und zu seiner Ehre macht es nicht viel falsch. Mittendrin, schlicht, funktional: Wie auch immer Sie es nennen wollen, dieses Chromebook fällt aus dem Weg und lässt Sie viel erledigen. Wenn Sie ein Road-Warrior-Gerät brauchen und sich nicht wirklich darum kümmern, in Ihrem örtlichen Café aufzufallen, könnte das Lenovo Thinkpad Chromebook 13 das Gerät für Sie sein. Der Preis, der dem Chromebook 13 von Dell ähnelt, mag für manche etwas hoch sein. Aber Sie bekommen, wofür Sie bezahlen, und dieses Gerät ist seinen Preis wert, insbesondere auf der Einstiegsebene.

Sehr empfehlenswert von uns hier bei Chrome Unboxed.